Das Tagesgeldkonto/Geldmarktkonto

Um Geld anzulegen, muss zuerst ein so genanntes Geldmarktkonto eröffnet werden. Geldmarktkonto sind verzinste Konten, auf deren Kapital der Inhaber zu jedem Zeitpunkt uneingeschränkt zugreifen kann.

Somit gibt es keine Frist für die Kündigung. Der Unterschied zu einem normalen Konto besteht darin, dass ein Geldmarktkonto keine Verrechnungsfunktion besitzt. Überweisungen und Abhebungen auf fremde Konten sind also nicht möglich.

Doch diese Beschränkungen vermindern die Kosten des Geldmarktkontos und tragen so unter anderem dazu bei, die hohe Verzinsung von Geldmarktkonten zu ermöglichen.

  • Hohe Sicherheit
  • Sehr schnelle Verfügbarkeit
  • Meistens kostenlose Kontoführung
  • Aktuell ein sehr schlechte Rendite p.a.
  • Gute Renditen für sehr kurze Laufzeiten
  • Oft nicht verzinst

Claudia Schulz - 6/2017

Redaktion